An die katholischen Christinnen und Christen in der Stadt Eschweiler

An die katholischen Christinnen und Christen in der Stadt Eschweiler

Katholische Kirche in Eschweiler (c) Katholische Kirche in Eschweiler
Katholische Kirche in Eschweiler
Datum:
So 6. Sep 2020
Von:
Wolfgang Wedekin

An die katholischen Christinnen und Christen

in der Stadt Eschweiler

 

Liebe Christinnen und Christen in Eschweiler,

 

trotz der Corona-Pandemie ist die Zeit nicht stehen geblieben, auch wenn das manchmal so schien. Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen zukommen zu lassen. Manches werden Sie vielleicht schon aus Mitteilungen im Rahmen der Gottesdienste oder auf anderem Wege gehört haben. Hier möchten wir aber alles nochmals zusammenstellen und im Ganzen präsentieren.

 

Pfr. Christoph Graaff hat inzwischen alle Chemotherapien zur Behandlung seines Lymphoms überstanden. Die Nachuntersuchungen sowie der Verlauf der Reha-Maßnahmen müssen zeigen, ob und inwieweit weitere Behandlungen nötig sein werden. Wir wünschen ihm, dass er schnell und gründlich gesund wird – und wir danken Gott, wenn Pfr. Graaff schon vor Weihnachten 2020 mit und mit wieder in seine priesterlichen Dienste zurückkehren kann (so beten wir voll Vertrauen!).

 

Pfr. Dr. Rainer Hennes hat aus Alters- und Gesundheits-Gründen den Bischof um die Versetzung in den Ruhestand gebeten. Bischof Dr. Dieser hat dem Wunsch zugestimmt, so dass sich Pfr. Hennes im Oktober aus seinen Pfarren verabschieden und ab November seinen wohlverdienten Ruhestand antreten wird. Unsere tiefe Dankbarkeit für seinen etwa 30-jährigen priesterlichen Dienst hier in Eschweiler sowie unsere Gebete für eine gute Gesundheit und eine gute Zeit als Pensionär begleiten ihn.

 

Auch Pfr. Norbert Crampen hatte in letzter Zeit gesundheitliche Sorgen. Seit den Sommerferien 2020 hat er seine priesterlichen Dienste hier in Eschweiler beenden müssen. Auch ihm gilt unser herzlicher Dank!

 

Wir trauern um diese Verluste, vor allem, weil sie so kurz aufeinander und so plötzlich kommen. Aber wir müssen eingestehen, dass sie offenbar leider unumgänglich sind. Wir verlieren mit den beiden Pfarrern zwei emsige Arbeiter im Weinberg des Herrn und treue Zeugen des Wortes Gottes. Wir wünschen ihnen Gesundheit, Frohsinn, Lebensmut und vor allem Gottes Segen für ihre zukünftigen Wege.

 

Auch ohne diese überraschenden Verluste ahnen zu können, haben wir ja bereits seit Jahren mit den Gesprächen bei den gemeinsamen GdG-Rats-Treffen, bei den Treffen der Vorstände und vor allem beim gemeinsamen Gottesdienstplanungs-Team deutliche Zeichen gesetzt, dass wir in Eschweiler zusammenstehen. Und das werden wir auch weiterhin tun. Wir sind eine starke Gemeinschaft! Gemeinsam schaffen wir das!

 

Aus diesem Grunde haben alle hauptamtlichen Mitarbeiter/-innen in der Seelsorge, d.h. alle Gemeindereferenten/-innen, Pastoralreferenten/-innen und Diakone im Gemeindedienst dem Bischof gegenüber die Bitte geäußert, ab November 2020 jeweils eine Beauftragung für alle Pfarreien in Eschweiler zu erhalten. Bischof Dr. Dieser hat diesen Vorschlag gerne aufgegriffen und ihm entsprochen.

Wie sieht das mit den Pfarrern aus? Natürlich wissen und fühlen auch wir Priester uns für die Pastoral in der gesamten Stadt verantwortlich. Pfr. Weishaupt und Pfr. Datené werden von Bischof Dr. Dieser als „Pfarrer in solidum“ ernannt. Das bedeutet, dass sie gleichberechtigt und in engem Schulterschluss die Verantwortung als Pfarrer für alle Gemeinden in Eschweiler übernehmen. Gemeinsam mit den anderen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und vor allem auch mit Ihnen allen, den engagierten Christinnen und Christen unserer Stadt, werden wir einen guten Weg in eine gemeinsame Zukunft finden und gehen.

 

Unabhängig von den beschriebenen Entwicklungen gibt es drei Neuzugänge, welche das gemeinsame Team der pastoralen Mitarbeiter ergänzen und bereichern werden. Auch sie wollen wir hier in aller Kürze vorstellen:

 

Tobias Kölling ist Pastoralreferent. Aus familiären Gründen wechselt er in den Raum Aachen und wird ab September 2020 in Eschweiler arbeiten. Sein Büro wird er im Dürwißer Pfarrhaus haben, wo Norbert Franzen ihn gut in seinen neuen Dienst hinein begleiten kann. In seinem bisherigen Wirkungsbereich Viersen hat er sich um die jungen Generationen und die Jugendkirche gekümmert. Auch hat er einige Kenntnisse im Bereich der neuen sozialen Kommunikationsmittel. Wir sind sicher, dass er mit diesen Steckenpferden die bunte Palette unserer pastoralen Möglichkeiten sehr gut erweitern wird.

 

Wir freuen uns sehr, dass mit Ina Keulertz auch eine junge Pastoralassistentin ihre dreijährige Ausbildung bei uns machen wird, nachdem sie ihr Theologiestudium gerade mit Erfolg abgeschlossen hat. Sr. Martina wird sie anleiten, so wie sie vor einiger Zeit auch Robert Stiller begleitet hatte. Frau Keulertz wird ein Büro in St. Peter und Paul beziehen (Dürener Str. 40).

 

Und aller guten Dinge sind drei: Auch ein junger Mann, der sich auf den Priesterdienst vorbereitet, kommt nach Eschweiler. André Vogelsberg wird als Praktikant ebenfalls direkt nach seinem Hochschulstudium bei uns seine ersten Erfahrungen „in der freien Wildbahn“ machen. Er wird ein Büro in St. Marien bekommen. Seine Ausbildungszeit in unserer Stadt wird vermutlich zwei Jahre umfassen.

 

Manfred Joussen, seit vielen Jahren Gemeindereferent in Eschweiler, zieht mit seinem Büro von Weisweiler nach Dürwiß um.

 

Der Heute-bei-dir-Prozess im Bistum hatte, so schien es, eine längere Orientierungspause gemacht – welche durch die Unwägbarkeiten der Corona-Krise noch mehr in die Länge gezogen wurde. Doch nun gibt es auch von dort neue Meldungen, die man dem Schreiben des Generalvikars Dr. Frick entnehmen kann. Für uns in Eschweiler scheint vor allem die Einführung der „Innovationsplattform“ von besonderer Bedeutung zu sein. Diese soll nämlich die Möglichkeit bieten, Ideen mit Modellcharakter zu testen und weiterzuentwickeln. Das gibt uns die Gelegenheit, auf der Grundlage des Konzeptes, das ich schon 2019 in den pastoralen Gremien vorgestellt habe, einen gemeinsamen Weg für die Pastoral in Eschweiler zu entwickeln und zu gehen. Wir wollen diesen Weg mit dem visionären Titel „ich bin bei dir.gott“ überschreiben. Hierzu wird es in den kommenden Monaten sicher noch viele weitere Informationen und Aktionen geben.

Für die Pastoralkonferenz

Michael Datené, Pfr.